Tarifvertrag logistik sachsen anhalt 2020

Das sogenannte House of Logistics & Mobility am Frankfurter Flughafen ist ein Innovationszentrum für Logistik und Mobilität. Hier arbeiten Vertreter aus Wirtschaft und Politik in einem branchenübergreifenden und interdisziplinären Kontext, um Lösungen für die Herausforderungen von heute und in der Zukunft zu finden. Die Zusammenarbeit verschiedener Kompetenzen und ein Netzwerk von Partnern in verschiedenen Ländern lassen dieses Projekt international glänzen. Über den Dachser Euro-Hub des Saarlandes ist der Zugang zu allen Zielen innerhalb Europas innerhalb von 24-48 Stunden gewährleistet. Als einer der führenden Logistikdienstleister Europas mit mehr als 17.500 Mitarbeitern an 306 Standorten weltweit deckt Dachser die Beschaffungs- und Distributionslogistik ab, was eine Integration von Transport-, Lager- und Mehrwertdiensten bedeutet. Viele Unternehmen profitieren für ihre europäische Logistik vom wichtigsten Logistikzentrum in Überherrn. Mehr Fläche wird damals frei, so dass bis 2013 im gesamten Saarland weitere 180 Hektar zur Verfügung stehen. Schlüsselindustrien: Automobil, Lebensmittel und Luxusnahrung, Verkehr und Logistik, Luft- und Raumfahrtindustrie, Maschinenbau Das Ministerium für regionale Entwicklung und Verkehr (MLV) gehört zu den obersten Landesbehörden Sachsen-Anhalts. Sie ist zuständig für Bau und Stadtentwicklung, Demografie und Landesplanung, Transport und Logistik sowie geografische Daten und Informationen.

Sachsen-Anhalts Vision für 2020 ist es, die europäischen Innovationsführer aufzuholen. Um die definierten Ziele zu erreichen, definiert die Strategie zwölf Leitlinien: (i) Gestaltung des regionalen Profils Sachsen-Anhalts durch Fokussierung der regionalen Innovationspolitik auf Leitmärkte (Energie-, Maschinen- und Anlagenbau, Ressourceneffizienz; Gesundheit und Medizin; Mobilität und Logistik; Chemie und Bioökonomie; Ernährung und Landwirtschaft), Anziehung von Industriesiedlungen, Nutzung von Spezialisierungsvorteilen und regionalen Cluster- und Netzwerkstrukturen; ii) Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien, Kreativwirtschaft und Schlüsseltechnologien als Querschnittstechnologien für die Entwicklung von Leitmärkten und der regionalen Wirtschaft; iii) Entwicklung von Innovationspotenzialen bei der Bisherigen nicht in innovationigen kleinen und mittleren Unternehmen und Der Nutzung endogener Potenziale; iv) Weiterentwicklung und Nutzung wissenschaftlicher Potenziale des regionalen Innovationssystems; v) effiziente Nutzung und Weiterentwicklung der branchenorientierten Forschungsinfrastruktur der Region; vi) Modernisierung und Erweiterung der Produktionsmöglichkeiten; vii) Stärkung der Kultur des Unternehmertums und Förderung von Start-ups; viii) Sicherung der Qualifizierten basis und Ermöglichung des lebenslangen Lernens; ix) Förderung der Internationalisierung und Europäisierung der Innovationspolitik des Staates; x) Berücksichtigung geschlechtsspezifischer Aspekte; xi) effiziente Nutzung von Finanzierungsinstrumenten und -mitteln; und (xii) Sicherung der Strategieumsetzung durch nachhaltige Strukturen und transparente Überwachungs- und Bewertungssysteme. Zahl der Beschäftigten in der Logistik: 59.600 (Stand 2005) Anzahl der Beschäftigten in der Logistik: ca. 180.000 in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg Hamburg stellt das “Tor zur Welt” dar und stellt die Brücke zwischen Ost und West oder zwischen dem Interkontinentalverkehr und der Ostsee dar. Hamburg ist der östlichste Hafen der Nordsee und zugleich der westlichste Hafen der Ostsee und verbindet damit die boomende Region China mit den entwickelten Märkten Mittel- und Osteuropas sowie den baltischen Staaten.